NopeoplenowarBild: geralt von Pixabay

Krieg ist falsch. Jeder, überall, immer. Und alles, was darauf aufbaut, bleibt somit auch falsch. Das weiß ich. Was ich nicht weiß, tragen Waffenlieferungen wirklich zu Linderung von Leid bei? Keine der vielen Diskussionen diesbezüglich sorgte bei mir für Klarheit. Obgleich ich den Eindruck habe, unsere Massenmedien haben alles dafür getan, mich für Waffenlieferungen zu begeistern. Aber egal, wie ich es drehe oder wende, Soldaten sind Menschen - auf beiden Seiten. Das sollten wir nicht vergessen. Ich weiß auch nicht, ob Moral - „unserer Moral“ - in Kriegen anwendbar ist und wenn ja, wie? Wobei ich mir jedoch ganz sicher bin, ein Recht auf Frieden sollte völkerrechtlich stets Thema bleiben. Friedensverhandlungen müssen zu jeder Zeit die beste Lösung sein.

Und deswegen bin ich anderer Meinung als die Massenmedien sowie die hippen Grünen, die neuerdings Panzer besser finden als Pazifismus. Deswegen bin ich anderer Meinung als der Altbundespräsident, der Pazifismus teilweise falsch findet. Um meine Ansichten zu untermauern, hole ich mir Schützenhilfe von Bertha von Suttner, ihres Zeichens (auf-)richtige Pazifistin:
„Nein, humanisieren läßt sich bei den heutigen und morgigen Kriegsmitteln der Krieg nicht mehr; vergebens ist es, ihn den Gesetzen der steigenden Kultur und der erwachenden Menschlichkeit anpassen zu wollen; nur zweierlei ist möglich: daß die Zivilisation den Krieg vernichtet, oder daß im Zukunftskrieg die Zivilisation zugrunde geht.“
Ebenso von ihr:
„Keinem vernünftigen Menschen wird es einfallen, Tintenflecken mit Tinte, Ölflecken mit Öl wegwaschen zu wollen. Nur Blut soll immer wieder mit Blut abgewaschen werden."

Noch eine kleine Anmerkung: Ich bin der Meinung, keiner sollte in ein anderes Land einmaschieren. Das gehört sich nicht. Sollte jedoch für alle Länder gleich gelten!