Nach acht Tagen gehen die 12. olympischen Flugspiele zu Ende. 157 Vogelarten aus aller Welt trafen zusammen, um bei den internationalen Spielen „Beschiss von Autos“ auf dem Parkplatz am Olympiastadion München teilzunehmen.

Gold holte sich Team Krähe, dicht gefolgt vom Team Rabe auf dem zweiten Platz. Weit abgeschlagen und mit äußerst knappen Abstand vor den Meisen erzielten die Tauben Bronze. In der Einzelkategorie „zielgenauer Vogelschiss unter 1 cm“ eroberte der Zaunkönig das Siegertreppchen.
Warum in diesem Jahr die Tauben so schlecht abgeschnitten haben, kann sich der Trainer nicht erklären. Am Verbot, Tauben zu füttern, konnte es nicht gelegen haben, denn das ignorieren die meisten Menschen. Er vermutet, es könnte mit dem Insektensterben zusammenhängen. Weniger Proteine bedeute auch weniger Kot und das erschwere die sportlichen Leistungen. Viele Tauben hatten einfach nicht die volle Scheißkraft.
Team Henne-Orloff erzielte trotz Dopings dieses Jahr keinerlei Erfolge. Zahlreichen Sportexperten vermuten, das könnte daran gelegen haben, weil das gesamte kommunistische Team bereits vor der Eröffnungsfeier über dem olympischen Feuer gegrillt wurde.