Manche Worte sind böse und haben in einem moralisch korrekten Vokabular nichts zu suchen! Selbst ernannten Sittenwächter fordern deswegen, Ausdrücke, die sich deutschem Recht nicht unterordnen, unverzüglich abzuschieben. Allen voran die schwärzesten aller Wörter.

Der „Neger“ muss weg. Für die Rettung des deutschen Wortguts ist das alternativlos. Laut Sittenwächter gibt es einfach keine andere Möglichkeit, den Menschen Wertvorstellungen einzubläuen. Und so wird der Negerkuss in Zukunft Schokokuss heißen. Aber auch die Literatur muss bereinigt werden. Der Negerkönig von Astrid Lindgren heißt mit sofortiger Wirkung Südseekönig.

Warum aber darf das „Schwarze Brett“ seinen Namen behalten? Vor allem dann, wenn es ein Weißes ist?

Ich denke, um wirklich einen Wandel in der Gesellschaft anzustoßen, reicht das Verbannen von ein paar bösen Wörtern nicht aus. Auch Wörter mit subtilen Doppeldeutungen müssen weg. Deswegen fordere ich für den Anfang von den Sittenwächtern, mit sofortiger Wirkung das Wort „Niggerchen“ aus dem deutschen Sprachgut auszugliedern. Ersatzlos! Auch wenn das Nickerchen einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit vieler Menschen leistet, geschlafen wird zukünftig nur noch Nachts. Denn Ironie ist der die Einstiegsdroge zum Rassismus.