Saudi-Arabien kann momentan keine Geldspende für den Wiederaufbau von Notre Dame beisteuern. Wegen der Auseinandersetzung mit dem Jemen benötigt die saudische Regierung möglichst schnell möglichst viele Waffen. Da die UN den Krieg im Jemen als „die schwerste humanitäre Krise der Gegenwart" einstuft, fühlt sich die westliche Wertegemeinschaft mal wieder genötigt, ihre moralischen Grundwerte hochzuhalten und alle Waffenlieferungen an Saudi-Arabien offiziell auszusetzen. In diesen Zeiten dürfen Waffen nicht mehr direkt an den arabischen Staat geliefert werden, sondern nur noch über Umwege und Schlupflöcher. Die durch moralische Zwischenfälle entstehenden Mehrkosten kann die saudische Regierung nicht in vollem Umfang abschätzen und muss deswegen jede Investition genau prüfen.
Dennoch möchte Saudi-Arabien seinen französischen Waffenbrüdern, ... Verzeihung, Freunden beim Wiederaufbau der Kathedrale helfen und bietet Sachspenden in Form von teils antiken Mauerresten aus den zerstörten Dörfern im Jemen zur Selbstabholung an.