Zunächst die Klarstellung: Was ist eine Verschwörungstheorie?
Laut Bundeszentrale für politische Bildung Folgendes:
Verschwörung bedeutet, dass Menschen sich im Geheimen zusammen tun. Diese Menschen nennt man Verschwörer. Sie wollen ein gemeinsames Ziel erreichen. Das Ziel schadet aber oft anderen Menschen. Deshalb halten die Verschwörer es geheim. Eine Verschwörungstheorie ist eine Vermutung über eine solche Verschwörung.

Danach die Aufdeckung: Verschwörer auf deutschen Straßen.
Sie verfolgen ein gemeinsames Ziel, was anderen Menschen schadet, und sie halten dieses Ziel geheim. Wer sind sie, diese neuen Konspirativen?
Es sind die "Blinkgegner", die „Blinkskeptiker“ oder einfach die „Blinkverweigerer“.
Innerhalb der letzten 5 Tage bin ich als Fußgänger 4-mal fast angefahren worden, weil Autofahrer beim Abbiegen den Blinker nicht setzen wollten oder nicht konnten. Ich wäre sogar netterweise brav stehen geblieben. Aber weil ich jedes Mal durch das Nicht-Blinken davon ausgegangen bin, dass das Auto geradeaus fährt statt abzubiegen, ging ich guten Mutes weiter und landete jedes Mal fast auf der Motorhaube, gefolgt von wütenden Tiraden meinerseits.
Den Unfällen knapp entronnen, kam ich ins Grübeln.

Schließlich die Erläuterung: Die Blinkverweigerer wollen Signalgebung im Straßenverkehr abschaffen (gemeinsames Ziel) und vielen andere Strassenverkehrsteilnehmer damit schaden oder sie von der Teilnahme ausschließen.
Diese Blinkgegner gegen davon aus, dass alles um sie herum schön stehenbleibt, wenn sie anrauschen. Dieser Bürgerschreck tut bei Entlarvung gerade so, als wisse er gar nicht, worum es sich handelt.
Er: „Hier ist kein Zebrastreifen, Fräulein.“ Ich: „Ja, ich weiß, aber wenn Sie geblinkt hätten, also die Richtung angezeigt, wohin Sie fahren wollen, wäre ich auch stehen geblieben. Ich habe Sie ja schon kommen sehen und dachte, sie fahren weiter geradeaus.“ Er: „Blinken? Ach, Blinken meinen Sie? Na ja. Blinken!“ - als hätte ich gerade die Signalgebung erfunden. Die anderen ignorierten mein Schreien ins offene Wagenfenster "Hallo, vielleicht mal Blinken beim Abbiegen" und winkten beim Vorbeirauschen nur müde ab.
Deshalb kann ich davon ausgehen, dass die Menge an Blinkmüden immer größer wird und keiner kann sie stoppen. Sie überrollen die Straßen und ab und an auch einen Menschen.
Aber zumindest ist diese Verschwörungstheorie auf Deutschlands Straßen nun endlich aufgedeckt.

Nachklapp: Allerdings ist man als weitsichtiger Fußgänger nicht immer Opfer. Beim Joggen habe ich gleich zweimal entgegenkommende und sehr irritierte Personen gestreift, die notorische Handygucker waren. Zumindest gilt in diesem Fall: Wer schauen kann, ist klar im Vorteil.