Mal wieder versucht sich ein Bürger der Vereinigten Staaten auf Kosten eines Mega-Konzern reich zu klagen. Der aktuelle Grund ist nicht minder kurios als der Fall: Heißer Kaffee gegen rechten Oberschenkel oder Katze gegen Mikrowelle (oder besser gesagt Katze in Mikrowelle).

Ein Autofahrer aus Texas hat einen Unfall verursacht, weil er beim Lenkens seines Fahrzeuges auf dem Handy Nachrichten beantwortet hat. Nun ist dieser Typ aber der Meinung, dass nicht er den Unfall herbeigeführt hat, sondern der Smartphone-Hersteller. 
Der unvermeidliche Logik des Autofahrers zufolge, hätte er ja keinen Unfall provoziert, wenn der Konzern das Smartphone nicht hergestellt hätte!
Wen's interessiert, hier der Link zum Artikel.

Smartphones können immer mehr. Es kann nicht nur Ersatz für einen PC sein, sondern auch für eine Kleinbildkamera.
Aber warum hat Apple so ein großen und gleichzeitig so flachen Taschencomputer wie das 7 Plus herausgebracht?

Haben Sie vielleicht mal daran gedacht, mit ihrem Telefon nicht nur soziale Kontakte zu pflegen, sondern auch mal damit schwimmen zu gehen?
Denn neuerdings ist das iPhone wasserdicht. Somit eröffnet sich eine nie da gewesene Anwendungsmöglichkeiten und gleichzeitig kann man eine weitere Gerätschaft daheim lassen.

Uli Hoeneß wurde heute, ein halbes Jahr früher als geplant, freigelassen!
Verständnisfrage: War er davor überhaupt so richtig „drin“?
Denn unser Vorzeigebürger ist gemütlich daheim aufgestanden, hat ausgiebig gefrühstückt und sich dann so gegen 10:30 Uhr zum Knast fahren lassen, um noch bevor der Chauffeur einen Parkplatz finden konnte, zum Mittagessen wieder daheim zu sein. (Anm. des Autors: in Fachkreisen nennt man das Freigang!)
Hierzu ein Zitat aus tagesschau.de:

„Seltene Ausnahme!
Üblicherweise werden Haftstrafen erst nach zwei Dritteln zur Bewährung ausgesetzt. Paragraph 57 des Strafgesetzbuchs ermöglicht aber in Ausnahmefällen die Aussetzung der Strafe schon nach der Hälfte der Zeit. Die Bewährungszeit wurde im Fall von Hoeneß auf drei Jahre festgelegt. Er darf sich in dieser Zeit strafrechtlich nichts zuschulden kommen lassen.“

.. nun ist es soweit. Ich fühle mich verpflichtet, einen Kommentar zu der Sendung "Markus Lanz" vom 11.07.20013 abzugeben. Ich weiß, reichlich spät! Aber was gesagt werden muss, muss gesagt werden. Auch wenn es fast zwei Jahre zu spät ist!
Zu Gast war unter anderem Herr Dirk Müller (Link zum Video).
Zäsur: In dem Gespräch ging es um Herrn Müllers Behauptung, dass außereuropäische Mächte Griechenland absichtlich in die Pleite drängen, um dann billig an deren Gasvorräte zu gelangen (... im großen und ganzen! Wer es etwas genauer wissen will, sollte sich das Video anschauen!)
Bei dieser Diskussion war viel Seltsames dabei!
Wie zum Beispiel das:
In dem Gespräch verlangt Herr Lanz tatsächlich, weil er Herrn Müller keinen Glauben schenkte, er solle doch gefälligst selber abtauchen und eigene Bohrungen durchführen, um seine Thesen zu untermauern!
Herr Müller antwortet darauf, dass es für einen Journalisten - wie er sich selber nennt - Grenzen gibt.
Eigentlich verständlich! Denn das ist nicht mehr die Aufgabe eines Jornalisten! Ganz sicher nicht! Auserdem weiß ich nicht mal, ob Herr Müller ein Taucher ist, geschweige denn, ein Geologe!
Das ist übrignes ein Grund, warum sich Journalisten aus sogenannte Quellen bedienen. (Deswegen heißt die Dinger auch so - Quelle: Duden!!!) Herr Müller beteuert, dass er zu all seinen Behauptungen Quellen in seinem Buch angegeben hat! Nun kann man darüber streiten, wie sicher und vertrauenswürdig diese sind, aber das soll nicht das Thema sein.

 

 

 

 

 

 

 

 


Fast 2000 Jahre hat es nun gedauert, bis sich die Kirche aus der Politik raushalten muss. Zumindest in den großen westlichen Demokratien.
Wie lange wird es nun noch dauern, bis wir die Trennung von Staat und Wirtschaft vollziehen?

Das Wort Demokratie kommt aus dem ollen Griechenland und heißt so viel wie Herrschaft des Volkes.
Zumindest laut meinem Wörterbuch und in dem steht nix von Herrschaft der Großkonzerne drin.

Hier ein Link zu einer Kolumne aus der Zeit über das Thema mit dem Titel Demokratie: Oligarchie Amerika.
Und hier noch ein Link zu der Studie aus Princeton (leider nur auf Englisch).

Heute schauen wir zurück auf das Orakel von Delphi und fragen uns, wie konnten die Bürger Griechenlands damals nur so dumm sein und auf das Geschwätz reinfallen?
In 2000 Jahren wiederum werden die Menschen zurück blicken auf die großen Ratingagenturen und sich fragen, ...?
Warum aber muss erst so viel Zeit vergehen, bis man erkennt?